"Helfende Hände" - Unterstützung für Seniorinnen und Senioren

Petra Borg/pixelio.de

Ein eigenständiges und selbst bestimmtes Leben im hohen Alter - natürlich gerne in den eigenen vier Wänden – das ist der Wunsch vieler Senioren. Wer Kinder oder nahe Verwandtschaft zur Hilfestellung beim täglichen Allerlei hat, kann sich glücklich schätzen. Für viele Ältere ist es jedoch oft nur mit Unterstützung mobiler Pflege möglich, deren Kosten nicht jeder tragen kann.

Dass es aber auch komplett anders laufen kann, zeigt die Arbeit der „Helfende Hände“. Die Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werkes Lüdenscheid-Plettenberg initiierte in Zusammenarbeit mit der Stadt Attendorn die Gründung der ehrenamtlichen Gruppe, deren Pendant sich in Plettenberg bereits seit einigen Jahren etabliert hatte.

Rund ein Dutzend Mitarbeiter aus Attendorn und Umgebung stellen hier ihre Freizeit unentgeltlich zur Verfügung und unterstützen hilfsbedürftige ältere Mitbürger im Alltag. Das ist für den Einen nur einmal pro Woche die Stunde Einkauf für die gehbehinderte Rentnerin um die Ecke – für Andere die gemeinsame regelmäßige Klönstunde im Lieblingscafé, oder ein entspannter Spaziergang durch die Natur. Als „Zeitschenker“ ist das Leben bunt, und man lernt immer neue Menschen und Geschichten kennen.

Agil-Das Seniorenbüro in Attendorn will mit den Helfenden Händen ein Netzwerk für ein aktives Miteinander bilden, damit ein aktives und selbst bestimmtes Leben im Alter möglich ist. Ältere Menschen sollen am örtlichen Leben teilhaben können und so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben können.

Die Gruppe „Helfende Hände“ freut sich immer über neue ehrenamtlich engagierte Menschen, die bedürftigen Mitbürgern ein wenig ihrer Zeit zur Verfügung stellen und damit deren Leben lebenswerter machen. Nachwuchs ist jederzeit willkommen.

Ihre Ansprechpartner freuen Sie auf Ihren Anruf:

Heike Schaefer (Montags von 9.00 bis 11.00 Uhr und nach Vereinbarung)
Telefon 0 23 91 / 95 40 29
h.schaeferdontospamme@gowaway.diakonie-luedenscheid-plettenberg.de

Guido Raith (Freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr im "lebensfroh. Kirche im Laden" und nach Vereinbarung)
Telefon 0 27 22 / 54 08 69 1
g.raithdontospamme@gowaway.diakonie-luedenscheid-plettenberg.de

Wichtige Kontakte im Überblick

Gemeindebezirk Attendorn
Bezirksbüro
Westwall 55 (Seiteneingang)
Tel   02722-25 79
Mail  lp-kg-attendorndontospamme@gowaway.kk-ekvw.de
Öffnungszeiten: Di. 9.00-12.00 Uhr und Do. 15.00-18.00 Uhr

Zentralbüro der Ev. Kirchengemeinde Attendorn-Lennestadt
Siegener Str. 13
57368 Lennestadt
02721-714 04 40
lp-kg-attendorn-lennestadtdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de
Öffnungszeiten: Mo. 9.30 -11.30 Uhr; Di. 15.00-17.00 Uhr; Mi. 15.00-17.00 Uhr und Do. 9.30-11.30 Uhr

Kontonummer

Pfarrer Andreas Schliebener
Vorsitzender des Presbyteriums: Wolfgang Dröpper, Tel. 02722 / 3240
Vorsitzender des Bezirksausschusses: Lars Kirchhoff, Tel 02722 / 53746

Hier geht's zum Bezirk Grevenbrück

Evangelische Kirche Grevenbrück (Foto: grevenbrück.de)

Hier geht's zum Bezirk Lennestadt-Kirchhundem

Evangelische Kirche in Altenhundem (Foto: Nils Dinkel)

Kleiderkammer

Die Kleiderkammer im evangelischen Begegnungs- und Sozialzentrum „lebensfroh.Kirche im Laden“ an der Danziger Straße 2 ist wieder an jedem Mittwoch von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Sicherheitshalber sollen sich wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nur zwei Personen gleichzeitig in der Kleiderkammer aufhalten. Die Besucher werden darum gebeten, mit Abstand vor dem Eingang des Begegnungszentrums auf Einlass zu warten.

Wer gut erhaltene und saubere Kleidung und Textilien spenden möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0163 7367 592 bei Claudia Schulz melden. Es wird ausdrücklich darum gebeten, keine Kleidersäcke vor dem Begegnungszentrum abzustellen.