Ökumenischer Arbeitskreis

Im ökumenischen Arbeitskreis treffen sich katholische und evangelische Christinnen und Christen mindestens zweimal jährlich, um sich auszutauschen und ökumenische Veranstaltungen zu planen.
Immer am Buß- und Bettag wird ein Taizé-Gottesdienst gefeiert. Regelmäßig finden auch ökumenische Andachten in der Advents- und Passionszeit statt. Das Gebet für die Einheit der Christen hat ebenso Tradition wie die jährliche Teilnahme am Friedensweg der Religionen, der durch den Franziskuskreis ins Leben gerufen wurde.    

Die Anfänge
Das ökumenische Miteinander war nicht immer selbstverständlich. Den einheimischen Katholiken waren die Gebräuche der zugereisten Protestanten fremd. Umso mehr war es den „Evangelischen“ wichtig, ihr eigenes Profil zu bewahren. Das ging nicht ohne Spannungen ab. Man raufte sich jedoch zusammen. So fand im Jahr 1972 der erste ökumenische Gottesdienst statt, seit 1974 treffen sich Christinnen beider Konfessionen zu den Weltgebetstagen der Frauen, die erste ökumenische Bibelwoche folgte in 1976.

Ansprechpartnerinnen:
Anja Goebel, Tel. 02722/2988
Linda Neumann, Tel. 02722/636127