Herzliche Einladung zum digitalen Gottesdienst

Gerne laden wir Sie ein, am 07. März ab 10:30 mit Pastor Volker Bäumer und Team Gottesdienst per Aufzeichnung in der evangelischen Kirche in Altenhundem zu feiern.

Es wird um die Jahreslosung für das Jahr 2021 gehen.
Wir freuen uns darauf!
Kennen Sie die Losung schon auswendig?

Hier wird der Link am 07. März zu finden sein.


Weitere digitale Gottesdienste :

14.03.2021 10:30 Uhr aus der Erlöserkirche in Attendorn mit Diakon Sven Vorderbrück

Hier können Sie die vergangenen Gottesdienste sehen:

Zum Gottesdienst vom 28.02.2021 hier klicken.

Zur Andacht vom 21.2.2021 hier klicken

 

Neues vom Kindergottesdienst

Evangelischer „Kindergottesdienst zum Mitnehmen“ im Bezirk Attendorn

 

Der evangelische Kindergottesdienst im  Bezirk Attendorn freut sich, weiterhin Kontakt zu den „Kleinen in den Gemeinden“ zu halten: Für den kommenden Sonntag, den 7. März, hat das Vorbereitungs-Team einen überraschenden „Kindergottesdienst aus der Tüte“ vorbereitet.  Da beide evangelische Kirchen während der Gottesdienstzeiten unter Beachtung der Hygiene-Regeln zu Einkehr und Gebet geöffnet sein werden, stehen für die Kinder in der Friedenskirche Petersburg von 9.00 bis 10.00 Uhr und in der Erlöserkirche Attendorn von 10.30 – 11.30 Uhr Tüten mit einem „Kindergottesdienst zum Mitnehmen“ und herzlichen Grüßen vom Kindergottesdienst-Team bereit! Für „die Großen“ wird zudem im Internet ab 10.30 Uhr ein Gottesdienst mit Pfr. Bäumer aus der Ev. Kirche Altenhundem freigeschaltet. 

Aktuell

Infos zu Gottesdiensten und offener Kirche!

Der Lockdown wurde verlängert. Daher verzichten wir weiterhin auf Präsenzgottesdienste. Allerdings ist angedacht, dann wieder Gottesdienste zu feiern, wenn der Lockdown aufgehoben ist und die Inzidenzwerte im Kreis an mindestens sieben aufeinander folgenden Tagen unter 50 liegen.

Da wir aber die Rückmeldung bekommen, dass es vielen Gemeindegliedern ein Anliegen ist, die Kirche zu einem stillen Gebet aufzusuchen, öffnen wir die Erlöserkirche und die Friedenskirche seit dem 21. Februar während der Gottesdienstzeiten zum Gebet. Selbstverständlich gelten die Hygieneregeln weiterhin.

Öffnungszeiten zum Gebet:

Sonntag 07.03.2021
Friedenskirche Attendorn Petersburg : 9:00 - 10:00 Uhr
Erlöserkirche Attendorn: 10:30- 11:30 Uhr

Samstag 13.03.2021
Friedenskirche Attendorn Petersburg: 18:00 - 19:00 Uhr

Sonntag 14.02.2021
Erlöserkirche Attendorn: 10:30- 11:30 Uhr

Weltgebetstag

www.weltgebetstag.de

Besondere Aktion zum Weltgebetstag in Neu-Listernohl am 5. März 2021

 

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft.

 

In diesem Jahr beschäftigen auch wir, evangelische und katholische Frauen aus Attendorn, uns mit der Lebenswelt der Frauen in Vanuatu, einem Inselstaat im Südpazifik. Frauen aller Generationen sind herzlich eingeladen, den Weltgebetstag am Freitag 5. März 2021 einmal ganz anders zu erleben. Wir freuen uns auf Sie/Euch!

 

Ein ganz außergewöhnlicher Nachmittag findet beispielsweise in Neu-Listernohl statt: Dort laden wir ganz herzlich zu einer besonderen Aktion ein: ein individueller Rundgang mit sieben abwechslungsreichen Stationen auf dem Augustinusplatz und in der Kirche St. Augustinus. Die betreuten Stationen können Sie am Freitag, 5.3.2021 zu einer beliebigen Uhrzeit zwischen 15.30 und 17.30 Uhr besuchen und im eigenen Tempo und ausreichendem Abstand begehen und erleben. Der Zugang zum Augustinusplatz erfolgt über die Alte Handelsstraße. Freuen Sie sich auf informative und inspirierende Stationen mit Texten und Liedern zum Zuhören und Nachdenken.

 

Im Stadtzentrum von Attendorn wird an diesem Tag in der Hospitalkirche die Gebetswache der der Frauen von 17.00 – 18.00 Uhr stattfinden. Vor dem Altar wird eine Kerze angezündet und Infomaterial ausgelegt.

 

In St. Hippolytus Helden findet um 15.00 Uhr ein Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Kirche statt. 

 

In St. Antonius v. Padua Windhausen findet die Andacht zum Weltgebetstag um 18.00 Uhr unter Einhaltung der Coronaregeln in der Kirche statt.

 

Gottesdienst im TV und online: Der Fernsehsender Bibel TV zeigt um 19.00 Uhr einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Das gleiche Video wird es außerdem den ganzen Tag auf Youtube und auf der Homepage www.weltgebetstag.de geben.

Gute Gedanken in Corona-Zeiten

Der Philosoph Odo Marquard warnte vor Jahren schon vor Tendenzen einer zunehmenden „Tribunalisierung“ und „Übertribunalisierung“ in unserer Lebenswirklichkeit. Schuldige werden gesucht, öffentliche Tribunale errichtet, Menschen an den „Pranger“ gestellt und fertiggemacht.  Kein Tag vergeht, ohne dass „eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird“. Besonders auch in Zeiten der Coronapandemie!
Unsere Jahreslosung ist ein „Scharniervers“. Wenn Jesus sagt: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“, dann verbindet und bündelt er damit zweierlei: nämlich das Gebot, meine Feinde zu lieben, und das Gebot, andere Menschen nicht zu richten. (Vgl. Lukas 6,27-42)
So wie wir durch die Feindesliebe (eher nach außen) barmherzig sein sollen, so auch (eher nach innen) dadurch, dass wir den oder die andere/n nicht verurteilen und an den „Pranger“ stellen.  
Barmherzig zu sein, hat mit beidem zu tun!
Nach der Befreiung des KZ in Dachau im Jahre 1945 werden die Überlebenden geborgen, die Verantwortlichen werden verhaftet.
Die Aufseherinnen und Wachleute bekommen eine Tafel um den Hals gehängt. Die noch lebenden Häftlinge werden an ihnen vorbeigeführt. Alle sind gebeten, für erlittene und miterlebte Grausamkeit, Folterung und Ermordung einen Strich auf die Tafel zu ziehen.
Die Zahl der Striche wird das Ausmaß der Schuld offenbaren, Strich für Strich. Es ist leicht, sich die Szenerie vorzustellen. Jedoch: Als die polnischen Priester an der Reihe sind, treten sie zwar nah an ihre Peiniger heran, blicken ihnen tief in die Augen, gehen dann aber schweigend vorüber. Nicht einer zieht einen einzigen Strich!
Barmherzigkeit, wie sie in der Nachfolge und Schule Jesu Christi gelernt wurde, hier wurde sie praktiziert. Jene Geistlichen verzichteten darauf, selber zu richten und zu verurteilen, sich selber zu rächen und zu vergelten. Sie haben Gott, dem einzigen gerechten Richter alles Unrecht übergeben; sie legten die Vergeltung in höhere Hände. Sie praktizierten Barmherzigkeit, indem sie alles Erlittene Gott übergaben.
Bleiben Sie weiterhin behütet und gesund!


Mit herzlichen Grüßen
 
Ihr Volker Bäumer, Pfarrer

05. März 2021

 

Gute Gedanken in Corona-Zeiten

Botschafter

In vielen Filmen und Geschichten gibt es ein Happy End. Die meisten sehnen sich nach einem guten Ende. So steht der Protagonist vor großen Aufgaben und Herausforderungen, muss Abenteuer bestehen, sich mit bösen Widersachern auseinandersetzen. Wenn es nicht weiterzugehen scheint, greift der mächtige Held oder im Märchen der Zauberer ein, verhilft zum Sieg und stellt die Gerechtigkeit her. Das Gute siegt am Ende immer über das Böse.

Wenn wir all das Leid in der Welt sehen, kommen uns Zweifel, ob Gerechtigkeit und die gute Sache am Ende siegen wird. Noch betrübter werden Menschen, wenn ihre Frage unbeantwortet bleibt, warum Gott so viel Leid und Tod zulässt. Daran kann der Glaube an Gott verloren gehen oder gar nicht erst reifen. Insbesondere der christliche Gott der Bibel tritt oft nicht in die Welt als der strahlende Held und Zauberer. Zwar lässt er manches Wunder geschehen und zeigt seine heldenhafte Kraft, wenn er sogar ein Meer teilen kann. Meist tritt er aber nicht als der strahlende Sieger auf. Er lässt seinen Sohn auch nicht als König einziehen, sondern sendet ihn ärmlich in die Welt, geboren in einem Stall. Schließlich lässt Gott es zu, dass sein Sohn unschuldig neben Schächern ans Kreuz genagelt wird. Sieht so ein allmächtiger Gott aus?

Wir sollen nicht warten, bis Gott eingreift und alles irgendwie regelt. Er wirkt durch uns Menschen und unsere Handlungen. Wir sind Mitwirkende in seiner Welt und jeder trägt als einzelner Mitverantwortung. Damit will Gott uns jedoch nicht belasten, sondern er sendet uns als seine Botschafter in die Welt, durch unseren Mund und unsere Hände denen nahe zu sein, die unseren Beistand benötigen, damit Leid gelindert und mehr Gerechtigkeit in unsere Welt einzieht.

Und wenn wir manchmal Beistand benötigen, sendet Gott uns Menschen wie Engel. Soviel wir imstande sind, dürfen und sollen wir Gottesdienst leisten und als seine Botschafter auftreten.

04. März 2021

Dr. Albrecht Brodhun

Aktuelle Meldungen

„Ich hab keine großen Wünsche...wofür?“ Mit Grundsicherung im Alter sieht Weihnachten anders aus

Neues aus den Leitungsgremien

Nachrichten aus dem Partnerkirchenkreis Missenye

Die Taschengeldbörse startet wieder! Im Zuge der Lockerungen der Corona-Pandemie möglich

Hohe Wahlbeteiligung: Presbyterinnen und Presbyter aus der Bezirksgemeinde Attendorn gewählt

Spontane Hilfsaktion zu Corona-Krise: „Wohl zu Hause“ springt ein/Der diakonische Dienst ist Dank Glücksspirale mit neuem Auto für Attendorn unterwegs

Meldungen aus der Landeskirche

03.03.2021

Experte rechnet mit Wiederbelebung der Chorarbeit nach der Pandemie

03.03.2021

Fernstudium Theologie geschlechterbewusst. kontextuell neu denken

24.02.2021

Weltgebetstag 2021: Analog und digital, vielfältig und kreativ

Online-Gottesdienste

Bis auf Weiteres werden in den Gemeinden der Evangelischen Kirche von Westfalen keine Präsenz-Gottesdienste stattfinden. Hier finden Sie ein Auswahl von Online-Gottesdiensten aus verschiedenen Gemeinden unserer Landeskirche.

Hier geht's zum Bezirk Grevenbrück

Evangelische Kirche Grevenbrück (Foto: grevenbrück.de)

Hier geht's zum Bezirk Lennestadt-Kirchhundem

Evangelische Kirche in Altenhundem (Foto: Nils Dinkel)

Wichtige Kontakte im Überblick

Bezirksbüro
Westwall 55 (Seiteneingang)
Tel   02722-25 79
Mail  infodontospamme@gowaway.evangelisch-in-attendorn.de

Öffnungszeiten: Di. 9.00-12.00 Uhr und Do. 15.00-18.00 Uhr

Zentralbüro
Siegener Str. 13
57368 Lennestadt
02721-714 04 40
lp-kg-attendorn-lennestadtdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Öffnungszeiten: Mo. 9.30 -11.30 Uhr; Di. 15.00-17.00 Uhr; Mi. 15.00-17.00 Uhr und Do. 9.30-11.30 Uhr

Kontonummer


Pfarrer Andreas Schliebener
Vorsitzender des Presbyteriums: Wolfgang Dröpper, Tel. 02722 / 3240
Vorsitzender des Bezirksausschusses: Lars Kirchhoff, Tel 02722 / 53746

Kleiderkammer

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in der Kleiderkammer zur Zeit keine regelmäßigen Öffnungszeiten.

Kleiderabholung: Bei Bedarf wenden Sie sich bitte zur Verabredung eines Termins zur Abholung  an: Claudia Schulz, Tel.: 0163 / 73 67 592 oder- Elke Lesko, Tel.: 02722 / 2907

Kleiderannahme: Gut erhaltene, saubere Kleidung nehmen wir gerne an. Bitte wenden Sie sich auch hier zur Terminverabredung an: Claudia Schulz, Tel.: 0163 / 73 67 592 oder Elke Lesko, Tel.: 02722 / 2907. Bitte keine Spenden vor der Tür abstellen!

!!! Achtung: Wir können nur Kleidung annehmen.Für alles andere (Hausrat, Geschirr, Spiele, Bücher) wenden Sie sich bitte an die Möbelbörse „Holzwurm“ im „lebensfroh. Kirche im Laden“).