Herzliche Einladung zum digitalen Gottesdienst am 11.04.2021 ab 10:30 Uhr

"Wie neu geboren"

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am Sonntag Quasimodogeniti,
11. April 2021 aus der Ev. Kirche in Altenhundem mit Pfarrer Volker Bäumer und Team.

Link zum Gottesdienst ab Sonntag 10:30 Uhr 

Weitere Gottesdienste:
Sonntag 18. April aus der Ev. Erlöserkirche in Attendorn 

Vergangene Gottesdienste: 
Ostersonntag 10:30 aus der Erlöserkirche in Attendorn
Weitere vergangene Gottesdienste

 

Gute Gedanken in Corona-Zeiten

Auf Zeit Online habe ich heute einen Text gelesen, den ich im ersten Moment lustig fand – und der mich aber dann doch sehr ins Nachdenken gebracht hat. Die Geschichte geht so:

„Neulich bekam ich einen kleinen Comic geschickt. Ein knuffiger rosa Dinosaurier sagt zu einem blauen Dinosaurier: Ich hatte einen schlechten Tag.

Der blaue Dinosaurier fragt: Willst du darüber sprechen?

Rosa Dino: Nein.

Blauer Dino: Willst du herumschimpfen und ich höre zu und nicke?

Rosa Dino: Oh Gott, ja!!“

 

Nach dem ersten Schmunzeln wurde ich sehr nachdenklich. Geht es uns allen nicht auch oft so? Man schimpft und meckert herum, mit Vorliebe auf die Politik und auf alle, die in der Coronazeit schwierige Entscheidungen treffen müssen: Lockdown oder nicht? Oder Lockdown light und wenn ja wie lange? Welche Geschäfte dürfen öffnen und darf man nach Mallorca fliegen wenn hier die Hotels noch geschlossen sind? Und wenn dieses… – müsste nicht dann auch jenes…? Ach, ich selber schimpfe oftmals lauthals mit. Und möchte doch zugleich auf keinen Fall zu denen gehören, die solch schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Auch bei uns in der Kirche stelle ich oft fest: Geschimpft wird immer, am liebsten auf die nächsthöhere Ebene. Die „richtige“ Kirche findet immer da statt, wo ich mich gerade befinde. Woanders- ja, da muss gespart werden, da ist so vieles überflüssig! Da wäre so vieles nicht nötig, sehen die das denn nicht? Stehen überhaupt alle die, die etwas zu entscheiden haben, auf dem Boden des Evangeliums? Bei uns gäbe es so was nicht….

 

Wie oft ertappe ich mich selber bei solchen Gedanken! Wie gern fange auch ich an zu kritisieren, ohne gute und wohltuende Lösungen für das kritisierte zur Hand zu haben. Wie gut, dass ich meinen Herrn all das bringen darf, was mich ärgert, quält und zum Schimpfen bringt. Dann darf ich mit Worten von Magdalena Rieger beten: „Führe, leite und bereite mich, wie du mich haben willst; gib mir Klarheit, Geist und Wahrheit, dass ich gleich sei deinem Bild, dass man merke, meine Stärke sei in dir, und du mein Schild.“

 

14. April 2021

 

Mit einem herzlichen Gruß,

Ihre Iris Jänicke

Geschäftsführerin des
Diakonischen Werkes des
Evangelischen Kirchenkreises
Lüdenscheid-Plettenberg

In der Friedenskirche (hier im Bild) und in der Erlöserkirche konnten die Kinder die Tüten abholen.

Kleine Tüte – große Wirkung

 

Es war mal wieder Sonntag – einer dieser vielen Sonntage, die pandemiebedingt im Einerlei des Alltags untergehen. Normalerweise ist der Sonntag Familientag: viele kleine Rituale machen den Tag zu etwas besonderem. So beginnen wir mit einem ausgedehnten Frühstück mit allem, was das Herz begehrt. Danach geht’s auf zum Gottesdienst und dann folgen Unternehmungen als Familie: eine Fahrradtour, ein Besuch in der Eisdiele oder im Zoo oder Treffen mit anderen Familien, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Normalerweise – das war vor der Pandemie. Nun blieb uns noch das ausgedehnte Frühstück und der Gottesdienst digital – per YouTube ins Wohnzimmer. Anfangs war das noch ganz gemütlich: wann sonst ist es möglich, im Schlafanzug der Predigt zu lauschen? Schnell jedoch wurde klar, dass „Kirche im Wohnzimmer“ eben doch nicht ganz dasselbe ist, wie „in echt“. Die Sinne werden nicht so angesprochen, wie in der Kirche. Es fehlt einfach das Gefühl: der vertraute Geruch des alten Gemäuers der Erlöserkirche, die tanzenden Sonnenstrahlen, die sich vielfach in den bunten Fensterscheiben brechen und die Bilder immer wieder neu erstrahlen lassen, die besondere Stille und natürlich das Treffen auf andere Menschen. Ein kurzer Gruß, ein Nicken, ein Wiedererkennen…

So begann also der Sonntag: ohne konkrete Ideen. Aber halt: da war was…in der Zeitung war Freitag zu lesen, dass es eine „Kirche to go“ für Kinder geben sollte. Die Kindergottesdienstmitarbeiter*innen haben sich was ausgedacht und sowohl in der Friedens- als auch in der Erlöserkirche sollten kleine Tüten mit Inhalt für einen Kindergottesdienst bereitstehen. Was für eine nette Idee! Das Wetter war traumhaft, sodass das Abholen direkt mit einer kleinen Fahrradtour verbunden werden konnte. Mit einem konkreten Ziel vor Augen strampelt es sich eben leichter!

An der Kirche angekommen präsentierte diese sich ziemlich leer – für einen Sonntag ein ungewöhnlicher Anblick – aber mittlerweile leider Normalität. Dafür aber nicht weniger schmucklos: die Stille umfing uns wohltuend und vertraut. Eine einzelne gelbe Rose schmückte den Altar. Es war alles, wie immer. Nichts hatte sich verändert. Auf den Stufen des Altars waren liebevoll die Tütchen aufgebaut und warteten darauf, mitgenommen zu werden. Schnell also zwei Exemplare verstaut: das Öffnen sollte daheim passieren in vertrauter Umgebung mit der nötigen Ruhe. Danach setzten wir uns in die vertrauten Kirchenbänke, genossen für einen kurzen Moment die Atmosphäre und nahmen uns Zeit für ein stilles Gebet. Und während wir so dasaßen, sprach die Jüngste unter uns aus, was wir Erwachsenen längst dachten: „Mir fehlen die Gottesdienste.“

Daheim angekommen wurde neugierig der Tüteninhalt ausgepackt. Hervor kamen Rätsel, eine Geschichte zum Vaterunser, eine Bastelvorlage für ein Leporello, eine Aufgabe zum Malen, Noten zum Singen, ein Segensspruch –liebevoll einlaminiert und ein großes rotes Papierherz mit herzlichen Grüßen vom Kindergottesdienstteam. Die Geschichte wurde gemeinsam gelesen und dann mussten erstmal Rätsel und Bastelaufgabe „beackert“ werden. Das Segenssprüchlein fand seinen Platz an der Kinderzimmerpinnwand und das Herz – das zauberte ein großes Lächeln ins Gesicht. Eine sehr schöne Idee, um sich in Erinnerung zu rufen.

Vielen herzlichen Dank an das Team vom Kindergottesdienst!

 

Beatrice Oevermann

Möbelbörse wieder geöffnet

In Attendorn Ist in den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte „lebensfroh.Kirche im Laden“ in der Danziger Straße 2 seit dem 11. März die Möbelbörse wieder geöffnet Der Kaffee und Kuchenverkauf bleibt allerdings zunächst geschlossen. Auch die Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde ist noch nicht geöffnet.

Die verordneten Corona-Schutzmaßnahmen von Land und Bund werden entsprechend umgesetzt. So wird in Attendorn nur maximal drei Kunden gleichzeitig der Zutritt gewährt. Der Einlass erfolgt nach vorheriger Desinfektion der Hände und unter Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Entsprechende Hinweisschilder werden am Eingang aufgestellt.

Um einen zu großen Andrang während der Öffnungszeiten zu vermeiden, bittet Förderband die Anlieferung von Möbelspenden vorher terminlich zu vereinbaren. Diese finden dann außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten statt.

Kontakt:
Telefon: 0 27 22/63 44 78 4
Mobil: 0 160/30 10 91 0

Aktuell

Infos zu Gottesdiensten und offener Kirche!

Schweren Herzens verzichten wir weiterhin auf Präsenzgottesdienste. 

Da wir aber die Rückmeldung bekommen, dass es vielen Gemeindegliedern ein Anliegen ist, die Kirche zu einem stillen Gebet aufzusuchen, öffnen wir die Erlöserkirche und die Friedenskirche seit dem 21. Februar während der Gottesdienstzeiten zum Gebet. Selbstverständlich gelten die Hygieneregeln weiterhin.

Öffnungszeiten zum Gebet:

Samstag 27.03.2021
Friedenskirche Petersburg: 18:00 - 19:00 Uhr

Sonntag 28.03.2021
Erlöserkirche Attendorn: 10:30- 11:30 Uhr

Probeweise öffnen wir die Kirche nun auch für eine Stunde zu Marktzeiten. 

Aktuelle Meldungen

„Ich hab keine großen Wünsche...wofür?“ Mit Grundsicherung im Alter sieht Weihnachten anders aus

Neues aus den Leitungsgremien

Nachrichten aus dem Partnerkirchenkreis Missenye

Die Taschengeldbörse startet wieder! Im Zuge der Lockerungen der Corona-Pandemie möglich

Hohe Wahlbeteiligung: Presbyterinnen und Presbyter aus der Bezirksgemeinde Attendorn gewählt

Spontane Hilfsaktion zu Corona-Krise: „Wohl zu Hause“ springt ein/Der diakonische Dienst ist Dank Glücksspirale mit neuem Auto für Attendorn unterwegs

Meldungen aus der Landeskirche

13.04.2021

Kirchen in NRW grüßen zum Beginn des Ramadan 2021

12.04.2021

Kirchliche Hochschule bietet „Schnupperstudium“

07.04.2021

Evangelische Kirchen und Diakonie ermutigen mit Broschüre zum Bau günstiger Wohnungen

Online-Gottesdienste

Bis auf Weiteres werden in den Gemeinden der Evangelischen Kirche von Westfalen keine Präsenz-Gottesdienste stattfinden. Hier finden Sie ein Auswahl von Online-Gottesdiensten aus verschiedenen Gemeinden unserer Landeskirche.

Hier geht's zum Bezirk Grevenbrück

Evangelische Kirche Grevenbrück (Foto: grevenbrück.de)

Hier geht's zum Bezirk Lennestadt-Kirchhundem

Evangelische Kirche in Altenhundem (Foto: Nils Dinkel)

Bücherei leider wieder geschlossen

Nach einer kurzen Öffnung musste die Bücherei leider wieder geschlossen werden.

Hoffentlich kann es bald wieder losgehen!

Wichtige Kontakte im Überblick

Bezirksbüro
Westwall 55 (Seiteneingang)
Tel   02722-25 79
Mail  infodontospamme@gowaway.evangelisch-in-attendorn.de

Öffnungszeiten: Di. 9.00-12.00 Uhr und Do. 15.00-18.00 Uhr

Zentralbüro
Siegener Str. 13
57368 Lennestadt
02721-714 04 40
lp-kg-attendorn-lennestadtdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Öffnungszeiten: Mo. 9.30 -11.30 Uhr; Di. 15.00-17.00 Uhr; Mi. 15.00-17.00 Uhr und Do. 9.30-11.30 Uhr

Kontonummer


Pfarrer Andreas Schliebener
Vorsitzender des Presbyteriums: Wolfgang Dröpper, Tel. 02722 / 3240
Vorsitzender des Bezirksausschusses: Lars Kirchhoff, Tel 02722 / 53746

Annahmestopp Kleiderkammer

Das Team der Kleiderkammer im evangelischen Begegnungszentrum „lebensfroh. Kirche im Laden“ an der Danziger Straße 2 bittet darum, aktuell keine Kleidung mehr abzugeben und grundsätzlich keine Spenden und auch keinen Hausrat vor die Eingangstür zu stellen.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Kleiderkammer aktuell nicht öffnen. Daher gibt es ab sofort und bis auf Weiteres einen Annahmestopp. Das Team bittet die Bürger um Verständnis für die unumgängliche Maßnahme. Sobald die Kleiderkammer wieder unter regulären Umständen geöffnet ist, wird dies bekanntgegeben.